Südtirol Dolomiti Superbike

Weltweit berühmt ist der Südtirol Dolomiti Superski, aber auch im Sommer werden hier auf der Sellarunde große Rennen ausgetragen. Das Südtirol Dolomiti Superbike beispielsweise. Das, was im Winter auf Skier rechts oder links herum den Sella herunter gefahren wird, wird im Sommer bei einem der schwierigsten Radrennen in den Dolomiten bewältigt.
Jedes Jahr Mitte Juli - für 2010 ist es der 11.Juli - treten hier die besten Radsportler genauso wie begeisterte Nichtprofis fleißig in die Pedale. Es sind Männer und Frauen gleichzeitig zugelassen. Am Tag vorher können Kinder ein eigenes Rennen bei den Junior-Rennen austragen.

Das Rennen findet auf der Sellarunde statt, im Weltnaturerbe der Dolomiten in Sütirol, Norditalien. Direkt an der Grenze zu Österreich gelegen, wird ebendiese auch während des Rennens überschritten. Das Rennen beginnt in Villabassa/Niederdorf im Hochpustertal und endet auch hier. Man kann zwei verschiedene Wege wähle, - je nach dem, wie man seine eigenen Konditionen einschätzt. Ursprünglich war der längere Weg 111 km und der kürzere 59 km, wurde aber im Laufe der Jahre immer wieder besser angepasst und ist jetzt auf 120 km und 57 km geändert.

Das erste Rennen des Südtirol Dolomiti Superbike überhaupt fand im Jahre 1995 statt. Markus Rainer war der Gewinner für den kurzen Lauf und Ekkehard Dörschlag für den langen Lauf unter den Männern. Beide sind aus Österreich. Die Gewinnerinnen kommen beide aus Italien: Nathalie Santer für den kurzen Lauf und Maria Canins auf dem langen Lauf.

Tipp: