Scratch

Scratch ist die am meisten gefahrene Bahnradsportart. Hier fährt eine große Gruppe Sportler zusammen los und dreht beispielsweise 40 Runden. Der erste, der ins Ziel fährt, ist der Sieger. Es ist die Art Rad zu fahren, die man schon als Kind zusammen mit dem Freund gefahren ist: man beginnt an einer Linie und fährt bis an eine Ziellinie, der erste gewinnt. Doch so simpel es sich anhört, erfordert es doch einige Strategien, um die anderen zu bevorteilen.

Scratch gibt es in verschiedenen Streckenlängen wobei es um so interessanter wird, um so länger die Distanz ist. Um Energie zu sparen und den Luftwiderstand zu verringern, fahren die Fahrer oftmals in Gruppen. Das ist eine übliche Strategie der Fahrer, um sich nicht vor dem Endspurt zu verausgaben. Dabei kann beispielsweise der Luftwiderstand um 40% reduziert werden, was erhebliche Muskelkraft spart. Wenn sie dann ausscheren aus der Gruppe haben sie frische Kraft, um die Geschwindigkeit erheblich zu erhöhen.

Das Problem dabei ist, dass, wenn die Führer, als die vordersten Fahrer, anfangen in einen Sprint zu gehen, muss der Rest mithalten, um nicht aus der Gruppe zu fallen. In einem Velodrome ist so eine Strategie sehr schwer einzuhalten.

Scratch ist für die Sportler geeignet, die eine große Kraft haben, die gute Ausdauerleistung erzielen. Es ist nicht leicht, an die vorderste Front in einem 'Pack' zu kommen und gleichzeitig genug Energie zu sparen, um am Ende noch kraftvoll ins Ziel zu schießen. Durch die Kombination an Strategien der einzelnen genauso wie der zusammen fahrenden Gruppen, macht es zu einem der interessantesten Rennen für die Zuschauer.