Radrennen und Camping

Camping an der Fahrradrennstrecke
Fahrradfahren gehört zu den gesündesten und beliebtesten Sportarten der Deutschen. Da ist es nicht verwunderlich, dass in fast jedem Haushalt zumindest ein Fahrrad zu finden ist. Kinder lernen es spielend im jungen Alter und behalten es oftmals ihr Leben lang bei. Es ist eine relativ schnelle Fortbewegungsmöglichkeit für kurze Strecken, beispielsweise in der Stadt. Aber auch als Wochenend- und Freizeitsport bei vielen sehr beliebt.

Wo fahren?
Wer nicht aus Nutzgründen, sondern aus Freude am Fahren oder als Sport fährt, sucht sich zumeist die Natur aus. Und da wird viel geboten. Von leichten Radwegen bis zu anspruchsvollen Radrennstrecken findet man jeden Schwierigkeitsgrad. Je nach Konstitution sucht man sich die perfekte Radelstrecke aus. Und die Dauer des Vergnügens. Denn man kann Training auch mit Urlaub verbinden.

Camping
Eine tolle Idee ist, mit dem Campingwagen einen Urlaub in der Natur zu verbringen und gleich die Fahrräder hinten mit zu nehmen. So kann man sich den Urlaubsort direkt an einer tollen Fahrradrennstrecke aussuchen und sein Training jeden Tag vollziehen. Tolle Idee, aber kein Wohnwagen? Kein Problem. Auf www.wohnwagen-gebraucht.org findet man zahlreiche Wohnwagen für kleines Geld und wahre Schnäppchen. Und Fahrradanhänger ebenfalls.

Mit dem eigenen Wohnwagen unterwegs sein, bringt viel Spaß. Man lernt Menschen kennen und kann sich dabei wie zuhause fühlen. Wer das Fahrrad dabei gleich mitnimmt, um für seinen Sportwettbewerb zu üben, verbindet das nützliche mit dem praktischen. Denn Camping an einer Fahrradrennstrecke ist hier absolut ideal. Man kann wunderbar den Tag trainieren, sich fit-radeln für den nächsten Wettkampf, während man gleichzeitig urlaubt.